Na Pali Coast State Wilderness Park

Montag, 11.09.2017

It's Sunday... Wir haben uns Gedanken gemacht wie wir die Insel nochmal intensiv und aus einem anderen Blickwinkel genießen können 🤔 zur Option standen eine knappe Stunde Hubschrauber fliegen oder mit dem Boot die Na Pali Coast zu erleben, Schnorcheln zu gehen, eventuell mit Turtle's schwimmen und Delphine sehen! Aufgrund der überwiegenden positiven Aspekte entschieden wir uns für einen Tag auf dem Katamaran. Überraschenderweise hatten wir ein paar Minuten Puffer eingeplant und waren bei unserem Reiseveranstalter die ersten die zum Einsatz auf See bereit waren 😂 die Zeit nutzten wir und cremten uns nochmal ordentlich ein, da die Sonne morgens schon wieder mit Vollgas am Himmel arbeitete. Pünktlich 8 Uhr legten wir ab. Mit uns an Bord ca. noch 25 andere Leute, überwiegend Amerikaner. Die waren aber wie immer alle ganz locker und lustig. Auch die Crew war sehr nett, sie brachten uns ständig Getränke, kredenzten uns Breakfast und später Lunch. Kaum im Hafen abgelegt sahen wir die ersten Schildkröten im Wasser, 😃 kurz darauf hielten wir in einer Bucht in der wir Schnorcheln gehen konnten. Wir stürzten uns sofort in die Fluten! Es dauerte keine 5 min und der Captain rief "Turtle" und zeigte in meine Richtung. Und da war es soweit, die riesen Wasserschildi hatte sich angeschlichen und war unmittelbar neben mir... Wahnsinn! Susi versuchte noch schnell die GoPro zu starten, aber mehr als ein kleines Video blieb nicht. Egal, was bleibt ist wie immer die traumhafte Erinnerung neben einer wilden Schildkröte im Ozean geschwommen zu sein!!! 🐢🤗

 

Nach dem wir weiter fuhren sahen wir aus einer ordentlichen Entfernung Delphine. Die Bootscrew sagte aber das es noch besser wird... Sie sollten Recht behalten 🤙🏽 In einer Bucht unterhalb der Na Pali Coast waren nicht nur ein paar Delphine, sondern mehrere Rudel😉 Für Susi ein Riesenerlebnis! Ein Paar der Delphine waren so erfreut uns zu sehen, dass sie eine ganze Weile vor unserem Boot geschwommen sind. "We have Dolphins!"...

Nachdem wir dieses Erlebnis auch abhaken konnten ging es weiter zu unserem eigentlichen Ziel, der Na Pali Coast... ein Küstenteil der nur aus Klippen, wahnsinniger Vegetation und ein paar kleinen unberührten Stränden besteht. Ich hoffe, unsere Schwärmerei kommt nicht übertrieben rüber, aber wer das hier gesehen hat weiß was wir erleben. 😊


Wir stellten auch hier fest mit der Bootstour für uns alles richtig gemacht zu haben. Auf dem Katamaran hatten wir reichlich Zeit das Leben und die Küste zu genießen. Nach ungefähr 6h Ausflugsdauer kamen wir wieder im Hafen an und wie es der Wettergott so wollte, gab es zum richtigen Zeitpunkt nach unserem Ausflug einen kleinen Regenschauer... gutes Zeitmanagement sage ich da nur oder einfach mal wieder richtig Glück gehabt.

Auf dem Rückweg Richtung Heimat beschlossen wir nochmal an einem kleinen Strand anzuhalten und wenn es geht etwas zu Schnorcheln. Wie an jedem Strand gab es auch hier kleine Pavillons, wo man sich treffen und abhängen kann. Auch das ist eine Besonderheit in den USA, das es solche Orte überall gibt. Auch heute waren hier ganz entspannt ein paar Leute, hörten Musik, machten Barbecue und verbrachten so mit ihren Freunden ihren Sonntag - eine coole Lebensart! Wieder zum Strand! Zum Schnorcheln war es hier nicht so gut, aber dafür gab es hier wieder zwei Robben die sich erstmal vom Wellengang am Strand ausgeruht haben. Problem war nur das der Akku der Kamera leer war, aber es glücklicherweise noch für ein kleines Selfie gereicht hat. 🤗 Wir fuhren weiter und beschlossen aufgrund der vorangeschrittenen Zeit und unseres Hungers heute beim Goldenen M einzukehren. Passt zwar nicht in den Ernährungsplan, aber geht schnell und ist billig! Zum Thema billig und unverständlich: 10 Chicken Mc Nuggets kosten $4,99 und ein 20er Pack kostet $5 😂 kapiert keiner, ist aber wahrscheinlich der Grund dafür, dass es hier ein paar Übergewichtige gibt.

Heute, Montag, stand wieder die Na Pali Coast auf dem Plan, nur war der Blickwinkel ein anderer. Wandern auf dem Awaawapuhi Nualolo Trail war unser Ziel! Ein durchaus anspruchsvoller Trail vom Meeresspiegel in die Berge immer entlang der Küste. Die Trinkrucksäcke waren gefüllt und so konnte es los gehen. Erstmal ging es logischerweise ausschließlich bergauf, was mir mit meinen fetten Stampfern etwas leichter fällt, umso anstrengender für Susi mit ihren zarten Beinchen. Ich muss aber zugeben, dass sie sich wie immer wacker geschlagen hat und gut mit marschiert ist. 💪🏾 Der Aufstieg sollte sich lohnen, der Anblick vom Vortag (vom Boot) sollte heute noch etwas intensiver bzw. anders werden. Mitten in der Natur, eine vielfältige Vegetation, tolles Wetter und ein herrlicher Blick auf das türkis-blaue Meer. Avocadobäume, Palmen, Guavenbäume und zahlreiche andere Pflanzen kreuzten unseren Weg. Die erste Zwischenetappe war natürlich nicht auf dem Berg, sondern ein kleiner Strand wieder ganz unten. Kurz verpflegt ging's es weiter wieder ganz hoch. Susi war aufgrund der steigenden Anstrengungen leicht gereizt, ermahnte mich regelmäßig das Tempo zu drosseln und kein Risiko einzugehen. Den Zustand kenne ich aber und weiß, dass mit steigendender Euphorie und dem Erreichen des Ziels wieder alles in Butter ist. 😊 Am nächsten Ziel angekommen, war ein atemberaubender Ausblick und Ruhe der Lohn. Und wie immer meckert Susi wenn ich bei Fotos zu nah am Abgrund stehe, freut sich aber wenn die Bilder mit ihr an der selben Stelle sensationell aussehen.

   

Nach einer ordentlichen Pause traten wir den Rückweg an und liefen gefühlt doppelt so schnell in Richtung Auto. Kleines Fazit unsere Beine betreffend: mein Knie hält, allerdings laufe ich auch möglichst knieschonend und mit Bedacht, Susi läuft wie ein kleines Uhrwerk, hat aber auch am Ende ihr Knie gespürt! Nach der Tour haben wir uns nochmal im Meer abgekühlt und dann ging es mit einem kleinen Verpflegungsstop zurück in unser Hotel. Jetzt gibts erstmal typisch amerikanisch was zu trinken und Football im Fernsehen an unserem letzten Abend auf Kauai, morgen früh fliegen wir weiter auf die Insel Maui.
Im Übrigen ist heute ein für die USA geschichtsträchtiger Tag, 9/11! Alle Flaggen hängen hier deshalb auf Halbmast und man gedenkt den Verstorbenen.

 Bis die Tage 😁🙋🏻🙋🏼‍♂️